Beamer Express

Die Idee des Programms:

 

Im Jahre 2000 wurde in Schorndorf unser neues Gemeindezentrum eingeweiht. Ich übernahm den Bereiche Beamer und  den Bereich Videoübertragung zur Kleinkinderbetreuung und erstellte die beiden dafür notwendigen Computerprogramme. Das Programm für die beiden Kameras war schnell fertig. Das Beamer - Programm wuchs mit den Wünschen und in Ideen  in den folgenden Jahren.

Meine Überlegung am Anfang war, nicht ein bestehendes Folien-Programm nach zu programmieren und schon gar nicht ein Folienprogramm zu entwickeln.
Nicht das ich diese Programm für schlecht halten würde, aber sie haben ein anderes Einsatzgebiet und sind nur mit vielen Kompromissen und viel Zeiteinsatz im Gottesdienst einzusetzen. Dinge, wie sich herein schiebende Schriften halte ich im Rahmen eines Gottesdienstes für nicht passend und damit für überflüssig. Auch der Kursor darf nie sichtbar sein.

Ich begann daher, eine eigene Idee zu suchen, zu entwickeln und diese  umzusetzen. 
So entstand ein Programm, das einzig ist.
Ich benutze normale Textdateien um die Anzeige zu steuern. Die Daten sind in mehreren Dateien abgelegt. 

  1. Da gibt es eine Datei, die den Liedtext als Ascii - Datei enthält. Dazu noch ein paar Steuerzeichen. Zum Beispiel zeigt das Steuerzeichen %1 den Vers 1 an und %0 den Refrain. Der Refrain wird also, auch wenn er mehrmals gesungen wird, nur einmal eingegeben. Der große Vorteil dabei, ich kann während der Anzeige eines Liedes Rechtschreibfehler im Text beheben und sofort anzeigen lassen. Und wenn der Refrain 7 mal gesungen wird, so ist doch nur eine Änderung notwendig.
  2. Eine weitere Datei enthält alle Einstellungen, die gemacht werden, wie Versreihenfolge, Schriftfarbe, wenn der Modus es erlaubt usw. Die Modi sind voreingestellt Darstellungsarten, die noch weiter beeinflusst werden können. Die wichtigsten Modi sind Modus 1: Schwarze Schrift auf weißem Hintergrund. Modus 2: Weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund und Modus 11: Freie Farbenwahl für die Schrift und Schatten auf beliebigem Hintergrundbild.
  3. Die dritte Datei ist das Hintergrundbild, und wird nur bei den Modi 11 benötigt.
  4. Als vierte Datei gibt es noch eine Datei für die Lizenzverwaltung, die das Führen einer Strichliste erspart und am Jahresende hilft die Liste für den  CCLI auszufüllen.

Eine Datenbank wird nicht benutzt. Für eine so einfache Aufgabe wäre sie auch unterfordert und würde nur unnötig Rechenzeit verschwenden. Die Verwaltung erfolgt in Anlehnung an eine ISAM - Datenbankverwaltung und ist daher wirklich schnell.

Im Grunde sagt man dem Programm was man will. Das Ergebnis sieht man dann in der Anzeige. Wenn man so will, wird die "Folie" erst währen der Anzeige erstellt. Sieht man die Anzeige kann man immer noch Einstellungen vornehmen. So können die Ränder für den Bereich, in dem der Liedtext erscheinen soll verschoben werden. Dies ist notwendig um den Textbereich an das Hintergrundbild anzupassen. Dies kann über die Tastatur oder mit der Maus erfolgen.

Die Schriftgröße kann stufenweise in 1 Punkt - Schritten  angepasst werden. Dies erfolgt über die Tastatur mit den Tasten "<" und ">".  Zu kleine und zu große Werte werden dabei nicht zugelassen. Zu kleine Werte bedeuten, der Text wird unleserlich und zu große Werte führen dazu das der Text nicht mehr in den Rahmen passt.

Für die Eingabe neuer Lieder wird natürlich ein Mitarbeiter gebraucht, der sich mit Computer etwas besser auskennt und ein Gefühl für Farben und Gestaltung mitbringt.

Für den Einsatz im Gottesdienst kann jeder mitmachen, der eine Textbearbeitung bedienen kann, also über einfache Grundkenntnisse verfügt. So wie es halt in der Praxis vorkommt. Bei der normalen Anzeige des Liedes wird nur "eine" Taste benötigt. Die Erfahrung zeigt, dass ältere Personen (50+) leichter mit dem Programm und seiner einfachen Bedienung klarkommen. Computerkids tun sich schwerer. Es ist für sie sehr ungewohnt, dass ein Programm so einfach arbeitet.

Viele Ideen sind in das Programm geflossen. Einige konnten nicht überzeigen und wurden wieder entfernt. Einige sind noch in Arbeit. Einige sind noch Träume.

Neu sind Listen für Geburtstage, Kranke, Veranstaltungen und Gebetsanliegen. Natürlich nicht nur Listen, sondern auch kombinierbar mit Bildern, Bilderserien usw. Bei der Anzeige der Termine oder der Geburtstagskinder ist die Reihenfolge während der Anzeige frei wählbar. Wäre sie starr so müsste der Moderator sich genau an den Text halten. Wird ein Termin oder ein Geburtstag vergessen, so begänne das Dilemma. Das Programm ist so gestaltet, dass man einen Termin und die Geburtstage in der Reihenfolge anzeigen kann, in der sie genannt werden. Und natürlich kann auch bei Veranstaltungen der Termin, die Uhrzeit oder der Veranstaltungsname währen der Anzeige geändert werde, wobei die Anzeige erst nach der Änderung auf Knopfdruck erfolgt. Die Uhrzeit kann manuell durch Überschreiben oder mit der Maus in 15 Minuten - Schritten verändert werden. So kann eine Verschiebung um eine halbe Stunde mit drei Klicks erledigt werden: Klick 1: +15 Minuten; Klick 2: +15 Minuten; Klick 3: Anzeige korrigieren. 

Träume sind noch die Einbindung der Videotechnik in das Programm. Wobei Texte und Bilder über das Video gelegt werden sollen. Ich bin sicher, dieser Traum wird wahr. Mehrere Seiten mit Ideen liegen noch vor. Es bleibt spannend.

Zurück